Logo

Mundhygiene in der Altenpflege: Praxistipps für Altenpfleger

Die richtige Mund- und Zahnpflege spielen in der Altenpflege eine zentrale Rolle. Sie gehören wie die Körperpflege zu den täglichen Aufgaben, in denen eine Pflegekraft die Bewohner unterstützt. Im Folgenden erklären wir Ihnen, worauf bei der Mundpflege zu achten ist und warum diese so wichtig ist.

Was bedeutet es, eine gute Mundgesundheit zu haben?

Eine gute Mundgesundheit ist in sehr vielen Bereichen des Alltags essenziell. Durch Schmerzfreiheit im Mund wird eine problemlose Nahrungsaufnahme ermöglicht. Frischer Atem und deutliches Sprechen steigern das Selbstbewusstsein. Mundhygiene nimmt somit direkten Einfluss auf die Lebensqualität des Pflegebedürftigen.
Gerade bei älteren Menschen ist die Gefahr für Munderkrankungen immens. Im Alter zieht sich das Zahnfleisch zurück. Dadurch haben die Zähne keinen richtigen Halt mehr und können deshalb leichter ausfallen. Zudem sind die freiliegenden Zahnhälse anfälliger für Karies.

Ein dauerhaft trockener Mund, beispielsweise aufgrund von Tabletten oder Wassermangel, kann ebenfalls zu Problemen führen. Es kommt zu Schluckbeschwerden und es bildet sich ein Belag auf der Zunge, der für Mundgeruch sorgt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie als Pfleger immer darauf achten, dass die Bewohner genug trinken.

Worauf muss bei der Mundpflege geachtet werden?

Die Bewohner sind darauf angewiesen, dass die Mundpflege korrekt und gründlich durchgeführt wird. Dazu sollte auf alle Teile des Mundes eingegangen werden. Nach Möglichkeit sollte der Bewohner immer dazu motiviert werden, sich selbstständig um die Mundpflege zu kümmern. Die Pflegekraft muss erst dann unterstützend eingreifen, wenn Hilfe benötigt wird. Außerdem muss immer beachtet werden, dass die Bewohner nicht zur Zahnreinigung gezwungen werden dürfen. Wenn eine pflegebedürftige Person sich weigert, sollte die Pflegefachkraft in Ruhe mit ihr sprechen und genau erklären, warum die Mundpflege wichtig ist.

Die Zähne richtig putzen

Auf den Zähnen bildet sich mit der Zeit Zahnbelag, der zu Karies, Entzündungen des Zahnfleisches und auch zu Mundgeruch führen kann. Aus diesem Grund ist es essenziell, den Belag gründlich und regelmäßig zu entfernen. Beim Putzen der Zähne müssen alle Bereiche erreicht werden. Dazu gehören die Kauflächen ebenso wie die Außen- und Innenseite. Ist der Bewohner nicht in der Lage aufzustehen, sollte er in eine aufrechte Position gebracht werden. nschließend können ihm alle Utensilien zur Zahnreinigung gereicht werden. Zum Ausspucken sollte eine Schüssel oder Schale bereitgestellt werden.

Wenn Sie als Pflegekraft die Reinigung übernehmen, sollten Sie mit einer Hand den Kiefer halten und die Lippen zurückziehen, dann kann mit dem Putzen begonnen werden. Die Zahnbürste sollte in Kreisbewegungen über Zahn und Zahnfleisch gehen. Das sorgt für eine gute Durchblutung im Zahnfleisch und verhindert dessen Rückgang. Soweit möglich, sollte der Bewohner immer dazu animiert werden, Tätigkeiten aus eigener Kraft durchzuführen. Kann die pflegebedürftige Person beispielsweise noch selbst den Mund öffnen, sollte sie dies auch tun.

Die Zunge richtig reinigen

Auch die Zungenreinigung ist ein wichtiger Bestandteil. Sammelt sich zu viel Belag auf der Zunge, kann dies zu Entzündungen und Mundgeruch führen. Im schlimmsten Fall führt es zu Schluckbeschwerden. Um das zu vermeiden, sollte nach dem Putzen der Zähne ein Zungenschaber verwendet werden. Der Zungenschaber wird vom hinteren Teil der Zunge in einem Zug nach vorn zur Zungenspitze bewegt. Dabei ist zu beachten, den Schaber nicht zu tief in den Rachen einzuführen, um keinen Würgereiz auszulösen. Danach muss der Mund gründlich mit Wasser oder einem Mundwasser gespült werden.

Zahnprothesen richtig säubern

Die richtige Pflege der Zahnprothesen ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Mundhygiene. Ist die Prothese nicht richtig gereinigt, kann dies zu unangenehmen Druckstellen am Zahnfleisch führen und durch Bakterien könnte es zu einer Zahnfleischentzündung kommen.Um die Prothese zu entnehmen, sollte der Mund mit warmem Wasser gespült werden. So wird diese gelockert und kann mit der Hand vorsichtig gelöst werden. Nun kann sie mit einer Prothesen-Bürste unter fließendem Wasser gereinigt werden. 3 Mal wöchentlich sollte die Prothese mit einer Reinigungstablette für ca. 15 Minuten in ein Behältnis mit Wasser gelegt und danach noch einmal mit der Bürste behandelt werden.

Die Pflege der Mundschleimhaut

Ältere Menschen bekommen häufig Probleme mit der Mundschleimhaut. Ist die Mundschleimhaut zu trocken, sollte dringend auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme geachtet werden. Bei einer entzündeten Schleimhaut hilft eine regelmäßige Spülung mit Kamillentee.

Die richtige Lippenpflege

Nach der Zahnpflege bietet sich eine Lippenpflege an. So kann abschließend eine Salbe aufgetragen werden, um aufgerissenen Lippen vorzubeugen.
vonCaprivi verbindet seit über 17 Jahren Menschen mit Unternehmen. Arbeitnehmer sollen in einem positiven Betriebsklima ihren Traumjob finden. Bei Fragen oder dem Wunsch für ein unverbindliches Telefonat, melden Sie sich gerne über unser Kontaktformular oder unter unserer Rufnummer. Hier finden Sie mehr Information zum Modell Zeitarbeit Pflege und unserem Angebot.

Leistungen

Über uns

Mit Sachverstand und Finger­spitzen­gefühl schaffen wir im Arbeitsmarkt die idealen Verbindungen zwischen Unternehmen und unserem qualifizierten Personal. von Caprivi GmbH zählt zu den ersten Adressen im Bereich der flexiblen Personal­konzepten wie Zeitarbeit, Arbeit­nehmer­überlassung, Personal­vermittlung und Personal­übernahme sowie Executive Search.

von Caprivi GmbH
Fachpersonal

Königstraße 33
70173 Stuttgart
Fon 0711/34252-0

info@voncaprivi.de